Natürlich Digital! Digitale Umwelt-Abenteuer

26.10.2020 | Ernste Themen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung oder Erneuerbare Energien müssen nicht immer staubtrocken und spaßfrei behandelt werden. Mittlerweile gibt es eine Reihe interessanter Spiele zum Themenkomplex. Drei Games haben wir exemplarisch getestet.



Die drei getesteten Spiele sind kostenlos verfügbar, finanzieren sich zum Teil über In-App-Käufe und/oder Werbung.

DESERTOPIA
In „DESERTOPIA“ lande ich auf einer einsamen Insel. Die muss ich wiederbeleben und dafür sorgen, dass Pflanzen wachsen und sich neue Tierarten ansiedeln. Ich kann Extrapunkte sammeln, z.B. wenn ich Plastik aus dem Meer fische. Damit die Insel wieder ein attraktiver Lebensort wird, muss ich es regnen lassen – wo genau und wieviel es regnen soll, das lässt sich steuern. So entstehen verschiedene Landschaftsarten, in denen unterschiedliche Pflanzen wachsen und verschiedene Tierarten leben.
Zu Beginn des Spiels werde ich mit Erklärungen überhäuft. Es lohnt sich diese aufmerksam durchzulesen, man kommt aber auch so ziemlich gut ins Spiel rein.
Da das Spiel werbefinanziert ist, erhalte ich Extrapunkte, wenn ich mir Werbeanzeigen anschaue. Damit könnte ich zum Beispiel den Regen „bezahlen“.
Das Entwickler-Team geht davon aus, dass circa 5-10 Minuten pro Tag gespielt wird. Je weiter ich voran komme, desto größere Entscheidungen für das Ökosystem meiner Insel muss ich treffen: Lasse ich Besucher auf die Insel? Baue ich vielleicht sogar ein Urlaubs-Ressort?
„DESERTOPIA“ gibt’s für iOS und Android.

Weather Farmer
Diese App ist Spiel und Wetter-App in einem. In „Weather Farmer“ erzeugte ich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Zum einen ist das mein Finger: bei jedem Tap auf den Bildschirm wird meinem Stromkonto Energie gutgeschrieben. Zum anderen sind das aber auch Sonnen- oder Windenergie oder auch Energie aus Erdwärme. Je nach Standort, den ich eingegeben habe, sind die Energiequellen mehr oder weniger ertragreich. Das hängt dann vom Wetter an meinem Standort ab. Die App kann also auch zur Wettervorhersage genutzt werden.
Das Spiel stellt diverse Aufgaben, die erfüllt werden müssen, zum Beispiel 20.000 Kilowatt Energie erzeugen. Dafür bekomme ihr dann zum Beispiel Energiebooster, bei dem jeder Tap auf den Bildschirm das 5-fache an Energie erzeugt. Traumhaft wäre es natürlich, wenn ich wirklich Energie für mein Smartphone erzeugen könnte. Das tut die App aber leider nicht. Spaß macht es trotzdem.
„Weather Farmer“ ist aktuell nur für iOS verfügbar.

Desert Island Fishing
Wer es lieber etwas entspannter mag, der kann Angeln gehen. In „Desert Island Fishing“ angele ich nicht nur Fische und sonstiges Getier aus dem Ozean, sondern auch diverse Artefakte und natürlich Müll. Gerade zu Beginn des Spiels ziehe ich erstmal alles notwendige aus dem Meer, wie zum Beispiel eine Sammelbox für meine Fische. Die kann ich behalten oder auch gegen Spiel-Geld eintauschen, um mir eine bessere Angel zu kaufen. Das Spiel ist in 8-Bit-Grafik programmiert, die Texte sind also manchmal etwas schwierig zu lesen. Aber letztendlich geht’s ja auch ums Angeln. Auch dieses Spiel macht den Start sehr einfach, indem die Schaltflächen blinken, auf die als nächstes geklickt werden sollte. Mit der Zeit schalte ich dann auch immer mehr Inseln frei, auf denen ich nach immer neuen Spezies angeln kann.
„Desert Island Fishing“ gibt’s für Android und iOS.

Viel Spaß beim Spielen!
Anja Bolle

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Praxis: